13.10.12 - Sektor Evolution - Sub Sickness Crew und Green Planet

Das Review Forum zum Tanzveranstaltungskalender, also bitte nur Partyreviews!
Antworten
Benutzeravatar
MaiKind
Genosse
Genosse
Beiträge: 3323
Registriert: 01.01.09 - 06:52
Wohnort: mittendrin

13.10.12 - Sektor Evolution - Sub Sickness Crew und Green Planet

Beitrag von MaiKind » 14.10.12 - 21:29

Dieser Techno ist mir ein Review wert!

Letzte Nacht gab es ziemlich viele erste Male:
Mit einem Arbeitskollegen auf eine Veranstaltung meiner Musik gegangen.
Kein Bock auf Gin Tonic gehabt.
Guten Techno in Dresden gehört.
Es im Sektor mal wieder richtig genossen.

Der Sektor ist wirklich ein toller Club, aber: es läuft ziemlich oft stupides Geholze und die eigentlich super Anlage ist viel zu laut. Völlig übersteuert, Bässe knarzen selbst bei Electro und es dröhnt furchtbar. So furchtbar laut, dass es schmerzt. So laut, dass man den Raum verlassen muss. Und ihr Leipziger, die ihr schon über so viele zu laute Partys geschimpft habt: das waren alles Partys, die ich gut fand und wo die Lautstärke zwar intensiv, aber bei weitem nicht zu laut war.
Auf Sektor-Partys trage ich so gut wie immer Ohropax!

Letzte Nacht musste ich mich entscheiden: mit meinem Kollegen gediegen in die Showboxx (es wäre das erste Mal seit ca. 3 Jahren gewesen) zu den Stinos und dem Kaden, oder in den Sektor schönen Techno hören. Spontan hab ich am Albertplatz die Entscheidung gefällt: Sektor!
Und wider Erwarten waren die Leute nicht ganz so krass wie sonst (mein Kollege fand sie trotzdem "merkwürdig" ...hihi) und die Musik war echt toll! So toll, dass ich mir ständig Wasser bestellte statt Gin Tonic - ich wollte das richtig genießen! So gut, dass mein Ösi-Kollege das erste Mal zu Techno tanzte. Kurz nach drei hatten ihn die unzähligen Cider soweit: er wollte heim. Also ab, noch eine Soljanka im Café Europa und ihn danach in ein Taxi gesetzt. Ich bin dann direkt wieder hoch ins Industriegelände und gegen 5 hatte ich wieder richtig guten Techno um die Ohren. Das dreiviertel Stündchen Schlaf oben im Raucherbereich war sehr erholsam und ohne hätt' ich die Nacht nicht durchgestanden.
Ich glaube, so gegen halb 10 sind wir dann los. Schön war's!!

Götterkreis und Monomood waren der Knaller! Und ich glaube es waren Konse & Wilhelm die mir einen meiner absoluten Lieblingstracks gespielt haben: Bei "Falling up" hatte ich minutenlang Gänsehaut!

Kritikpunkt: die Lautstärke!! Selbst mit Ohropax war es an einigen Stellen so laut, dass es höllisch schmerzte. Die spinnen, die Dresdner.
Musik drückt aus, was nicht in Worte gefasst werden kann und worüber zu schweigen unmöglich wäre!

[23:36:37]'Pax: ''Sind allerdings grad Laptop-Boxen''

Benutzeravatar
hertzkasper
Genosse
Genosse
Beiträge: 3854
Registriert: 26.09.02 - 21:19
Kontaktdaten:

Beitrag von hertzkasper » 15.10.12 - 00:05

MaiKind hat geschrieben:Der Sektor ist wirklich ein toller Club, aber: es läuft ziemlich oft stupides Geholze und die eigentlich super Anlage ist viel zu laut. Völlig übersteuert, Bässe knarzen selbst bei Electro und es dröhnt furchtbar. So furchtbar laut, dass es schmerzt. So laut, dass man den Raum verlassen muss.
Blasphemie :!: :P Sorry, wenn ich jetzt widersprechen muss, aber diese doch recht subjektive "Abwertung" haben die sektionalen Jungs & Mädels nicht verdient :wink:

Meines Erachtens ist man GERADE im Sektor um vieldimensionale Erlebnisse bemüht, die oftmals nichtmal musikalischen Ursprunges sind. Siebdruck, A&V, Schneiderei, Kinderfeste, unterschiedlichste Kunstprojekte...ja sogar Free Parties gibt es! Ein Blick in's Monatsprogramm spricht musikalisch und auch darüber hinaus Bände: http://www.sektor-evolution.de" onclick="window.open(this.href);return false; Und selbst im "Geholzesegment" bleibt Roms bevorstehendes Gastspiel bei weitem nicht das einzige Highlight, lässt man mal ungeachtet des Veranstalters die hochkarätigen Bookings allein innerhalb EINES Jahres Revue passieren (16 Pad Noise Terrorist, Electric Kettle, Dean Rodell, Katharsys, DJ Blast, Pattern J, Osmik, Civil Unrest, David Green, WIN, BRZ, Veneno, Melly...) und bedenkt weiterhin, dass sich im Sektor-Kader nun schon seit Jahren eine absolute DJ-Referenz versteckt, der selbst ein Tribe-DJ-Set zum Turntablism liften kann ;-)

Die Anlage mag laut sein, ok. Aber letztlich macht sie einfach nur das, was die Technologie verspricht: SchallDRUCK. Ein Phänomen, dass auf instrumentalen Konzerten normal, in unserer Szene aber leider kaum noch anzutreffen ist. Die Raumform, die Anlagenzusammenstellung (quasi lückenloses Stacking), ihre Aufstellung und damit auch ihre Anbindung an den Raum erzeugen in Summe das, was manchem Mädel mitunter die Luft zu rauben scheint: eine SchallWAND oder noch besser gesagt Wellenfront. Ohne jetzt physikalische Fachsimpelei zu betreiben - das ist schon großes Tennis und in dieser Form gegenwärtig wohl auch kein zweites Mal erlebbar!? Wenn dabei etwas knarzt, dass sind es nicht die Chassis selbst. Vielmehr wird die Luftkompression hörbar, vor allem bei der Interferenz stehender Wellen. Ursachen? Mal so, mal so...und leider nicht selten ein Hitzkopf eingemieteter Crews, der rote LEDs einfach "schöner" findet.

Lange Rede, kurzer Sinn, zurück zu deinem Fazit: der Sektor ist wahrlich ein Genuss! In vielerlei Hinsicht, auch menschlich ;-)

Benutzeravatar
Triple_V
Rote Socke
Rote Socke
Beiträge: 4280
Registriert: 17.08.08 - 19:51
Wohnort: - fluktuierend -

Beitrag von Triple_V » 15.10.12 - 10:57

Das Statement von Marco würde ich so unterstreichen, obwohl es stellenweise wirklich einen Tick zu laut war - aber das ist, sofern man Oropax hat, immer noch besser als zu leise. Hab schon weit Schlimmeres erlebt: z.b. so manche Party in Rodersdorf hatte selbst mir Ohrenschmerzen beschehrt - und das obwohl ich dank vernarbten Trommelfellen nur 50% dessen höre, was ein gesunder Mensch hört.

Musikalisch hat mir am Samstag vorallem der Technofloor spaß gemacht - kein sinnloses Geholze, sondern klassischer Techno mit viel Feingefühl. Dubstep klang geil, aber für Party war mir das einfach zu lahmarschig - da müsste ich schon bekifft sein, um da dran Spaß zu haben.

Negativ aufgefallen ist, dass viele Menschen doch sehr "leere Gesichter" hatten. Da schwebt man stundenlang glückseelig und musikalisch-Endorphin-geschwängert über die Tanzfläche, lächelt alles und jeden an und nur wenige können sich selbst ein Lächeln abgewinnen. Das hab ich im Sektor auch schonmal anders erlebt. Lag wohl am "Dubstep-Publikum", von denen viele versuchten cooler als alle Anderen zu wirken - bloß nicht lächeln, es wäre ja uncool zu zeigen, dass man Spaß an der Musik hat.

Und ich bin für getrennte Klos für Leute die klar kommen und solche die nicht mehr klar kommen. Das "Wasser" stand im kompletten Raum Zentimeter hoch, weil irgendwelche Deppen die Pissrinne mit Papier / Abfall oder Flaschen verstopfen mussten.

Aber alles in allem war es doch eine sehr angenehme Party.

Gadnjef
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1488
Registriert: 08.06.04 - 17:17

Beitrag von Gadnjef » 15.10.12 - 15:59

hertzkasper hat geschrieben:Die Anlage mag laut sein, ok. Aber letztlich macht sie einfach nur das, was die Technologie verspricht: SchallDRUCK. Ein Phänomen, dass auf instrumentalen Konzerten normal, in unserer Szene aber leider kaum noch anzutreffen ist. Die Raumform, die Anlagenzusammenstellung (quasi lückenloses Stacking), ihre Aufstellung und damit auch ihre Anbindung an den Raum erzeugen in Summe das, was manchem Mädel mitunter die Luft zu rauben scheint: eine SchallWAND oder noch besser gesagt Wellenfront. Ohne jetzt physikalische Fachsimpelei zu betreiben - das ist schon großes Tennis und in dieser Form gegenwärtig wohl auch kein zweites Mal erlebbar!? Wenn dabei etwas knarzt, dass sind es nicht die Chassis selbst. Vielmehr wird die Luftkompression hörbar, vor allem bei der Interferenz stehender Wellen. Ursachen? Mal so, mal so...und leider nicht selten ein Hitzkopf eingemieteter Crews, der rote LEDs einfach "schöner" findet.
eine wand gibts doch meist nur zu den eigenen partys, ich denke es war eine normale pa-anordnung aufgebaut (wie sonst meist auch). ansonsten war es zum großteil meiner sektor-besuche mir auch viiiiel zu laut oder vom klang her eher semi! das wurde auch in anderen foren schon oft thematisiert. ob das nun an den djs oder der grundeinstellung lag, mag ich nicht beurteilen. aber wenn es unangenehm laut wird, macht es keinen spaß mehr und das ist im sektor schon mehr als einmal vorgekommen. will zwar nicht wieder mit dem berghain und einer funktion one kommen, aber das ist für mich nach wie vor die referenz und da kommen auch die daimons mit ihrer wand nicht heran, auch wenn es grundverschiedene maßstäbe sind.

Benutzeravatar
MaiKind
Genosse
Genosse
Beiträge: 3323
Registriert: 01.01.09 - 06:52
Wohnort: mittendrin

Beitrag von MaiKind » 15.10.12 - 18:50

Ärm... ich hab gesagt, dass mir der Sektor zu laut ist. Und nicht, dass ihr Programm oder ihre VAs scheiße sind. Und wenn ich sage Geholze, dann meine ich damit Techno & Electro - die Stile die du auf Party eh kaum hörst, Marco. ;)

Also schön beim Thema bleiben. Und ehe jetzt hier gefachsimpelt wird - das hat nix damit zu tun, dass es einem Mädel zu laut wäre. Und das Knarzen war z.B. auch draußen - da sollten Interferenzen nicht so das Problem sein.
Und Schalldruck liebe ich, das gehört für mich dazu! Aber schmerzende Ohren sind nichts, was ich auf Party gebrauchen könnte.

edit:
Gadnjef hat geschrieben:[...]aber wenn es unangenehm laut wird, macht es keinen spaß mehr und das ist im sektor schon mehr als einmal vorgekommen.[...]
Jup, genau das meine ich.
Musik drückt aus, was nicht in Worte gefasst werden kann und worüber zu schweigen unmöglich wäre!

[23:36:37]'Pax: ''Sind allerdings grad Laptop-Boxen''

Benutzeravatar
hertzkasper
Genosse
Genosse
Beiträge: 3854
Registriert: 26.09.02 - 21:19
Kontaktdaten:

Beitrag von hertzkasper » 15.10.12 - 19:49

Triple_V hat geschrieben:Lag wohl am "Dubstep-Publikum"
:respekt:

...DEN Satz des bisherigen Themas muss ich jetzt erstmal genießen, herrlich :lol:

Bild
:good: :lol:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste