vergleich club/partymixer

Alles mögliche was mit Producing oder Auflegen zu tun hat.

auf welchem mixer wollt ihr am liebsten im club arbeiten?

pioneer djm 500
8
11%
pioneer djm 600
21
29%
denon DN-X1500
7
10%
allen & heat xone 62
25
34%
dynacord m1
0
Keine Stimmen
rodec mx-serie
2
3%
ecler SMAC Pro40
1
1%
ecler NUO
9
12%
 
Abstimmungen insgesamt: 73

Benutzeravatar
Gulaschkanone
Held der Arbeit
Held der Arbeit
Beiträge: 6993
Registriert: 12.03.05 - 13:32

Beitrag von Gulaschkanone » 03.03.07 - 09:49

edit

Benutzeravatar
dazinger
Jungpionier
Jungpionier
Beiträge: 103
Registriert: 29.10.04 - 18:29
Wohnort: N505833 E118167
Kontaktdaten:

Beitrag von dazinger » 10.03.07 - 11:35

wasteman hat geschrieben:ehrlich gesagt kann ich garnicht verstehen warum der rodec bisher nicht besser bewertet wurde.
Vielleicht weil das Rodec ein absolutes pro-tool und darüber hinaus so teuer ist, dass die wenigsten hier jemals einen in die Finger kriegen werden?
für mich ist das der einzig wahre mixer .
im vergleich zum rodec ist der rest der oben genannt wurde nur modespielzeug..
mehr nicht.. :wink:
Bingo, das unterschreibe ich. 14 Jahre war ich auf der Jagd nach nem Rodec -
letzte Woche dann habe ich ein 15 (!!!) Jahre altes Rodec MX 180 Pro gekauft und
noch eine Menge Geld dafür hingelegt. Was ich dafür bekommen habe ist der absolute
Hammer! Der eine oder andere Poti ist nach all den Jahren mechanisch defekt - mit
sanftem Druck lassen sie sich aber doch regeln. Kein einziges Teil kratzt, weder Fader
noch EQs, auch nicht die defekten - nach 15 Jahren inkl. Clubeinsatz!!!

Der Klang des Rodec ist unglaublich warm, keine der modernen digitalen Kisten kommt
da auch nur annähernd mit. Im Mix entsteht ein breiter warmer Sound, die Klangregelung
ist wahnsinnig gut.

Das riesige VU-Meter erlaubt genauestes Pegeln - sowas braucht der moderne
Pioneer-DJ natürlich nicht, die wenigsten scheren sich ja um die 0dB-Grenze. ;)

Ich wage einfach mal zu behaupten, dass 80% der "DJs" da draußen nicht gescheit
mit einem Rodec mischen könnten. Es ist puristisch und der Sound steht absolut im
Vordergrund. Nix für Soundzerhäcksler-Knöpfchendrücker-Effektbenutzer sondern
ausschließlich was für Mixkünstler.

Kleine technische Besonderheiten des Rodec:
Es hat auf jedem Kanal vier (!) Eingänge, man kann bis zu 5 Mics anschliessen.
Es hat zwei Master-Outs und sage und schreibe insgesamt 5 (!) Rec-Outs.
Der Crossfader ist ausschließlich auf 2<>3 geschaltet - das minimiert die Signalwege.
Eingebauter Subsonic-Filter - sollte eigentlich Standard in allen Mischern sein.

Ich lass mein Rodec gerade Überholen (neue Potis), da steck ich gerne nochmal 100 Euro rein.
Dann allerdings bin ich sicher, dass ich einen Mischer für den Rest meines Lebens habe.
--==# dirty beats, riot in the streets #=--
The deeper you get, the more you [url=http://daze.dontexist.net]know[/url]

Hedström
Jungpionier
Jungpionier
Beiträge: 96
Registriert: 06.04.07 - 02:13
Wohnort: Karl-Marx-Stadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Hedström » 06.04.07 - 19:38

@Gulasch: Ein Freund von mir hat den Rane-Mixer zu Hause. Wenn im Xone62 der Crossfader auf der selben Technologie basiert, dann wird der mit der Zeit noch leichtgängiger. Läuft dann aber immer noch sauber.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste