Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Fragen und Antworten zu PC Hardware, Software & Games.

Moderatoren: me11ow, kaos

Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Beitragvon Leuchte » 26.02.14 - 14:05 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Moin.

Mal gucken, ob sich hier noch der ein oder andere Nerd rumtreibt, aus dem noch was rauszuquetschen ist. ^^
Da meine aktuelle Notebookfestplatte aufgrund unterdimensionierter Lüfterkühlung (mal wieder) dabei ist den Heldentod zu sterben, soll zeitnah etwas Neues ran.

Neben dem üblichen Heimgebrauch (Internet, einfache Officeanwendungen wie Word, Excel bla, bla, bla) soll das Teil auch für das ein oder andere, nicht unbedingt brandaktuelle Spiel noch zu gebrauchen sein. Auf Gimmicks wie ein Touch Display oder Ähnliches lege ich nicht unbedingt so viel wert. Viel wichtiger sind mir ordentliche Komponenten und eine vernünftige Verarbeitung, sodass man so ein Notebook notfalls auch mal länger als 2 - 3 Jahre verwenden kann. ^^
Da mir meine HDDs immer mit Freuden nach recht kurzer Zeit abgeraucht sind, tendiere ich momentan zu einem Notebook mit SSD-Festplatte. Hier wäre es interessant, wenn der ein oder andere vielleicht schon mal ein paar Langzeiterfahrungen zur täglichen Benutzung von SSDs wiedergeben kann.
Eine vernünftige Grafikkarte mit so sagen wir mal 2 GB dezidiertem Speicher und HDMI sowie einem entsprechenden Display darf das Notebook auch gerne haben.
Mobilität ist nicht unbedingt ein entscheidendes Kriterium für mich, da ich das Notebook hauptsächlich zuhause am Schreibtisch oder auf dem Sofa nutze. Handlich, aber groß genug, um noch alles zu erkennen, sollte es dennoch sein. Ich tendiere zu 14 -15".

Mein momentaner Favorit ist das Lenovo Y510p in der Core i7, 16 GB RAM und Geforce GT755M Variante:
http://www.amazon.de/gp/product/B00FBGI ... =computers

Der Ultrabay-Schacht soll allerdings, vor allem wenn ein optisches Laufwerk reinkommt, von der Verarbeitung her nicht das Gelbe vom Ei sein und weitere Komponenten wie eine zweite GT755M als Ultrabay-Variante habe ich auch noch nicht frei erhältlich gefunden.

Hat vielleicht jemand noch ein paar Alternativen anzubieten?
Benutzeravatar
Leuchte
Genosse
Genosse
 
Beiträge: 3849
Bilder: 4
Registriert: 26.03.06 - 16:15
Wohnort: Leipzig
"Ich sage, die Welt mag untergehen, ich aber will immer meinen Tee trinken."

Beitragvon Travelmind » 26.02.14 - 15:24 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Ja...SSD lohnt sich...du kannst nix besseres machen wenn du aufrüsten willst. Es bringt dir ja der beste Rechner nix wenn dich die
Festplatte ausbremst. Windows startet unter 10 Sekunden...alles geht schneller...!!
Ich musste mich am Anfang erstmal dran gewöhnen das man nicht mehr warten muss.

Zu Lenovo kann ich nur sagen das die auch ihre Lüfter ganz tief im Gehäuse verpanzern. Wenn du einfach an den Lüfter rankommen würdest und sauber machen kannst würde dein Rechner auch nicht alle 3 Jahre abkacken. Die Lüftung ist nähmlich nicht unterdimensioniert sondern bei dir mittlerweile einfach nur völlig dicht schätz ich mal.

So sieht das aus bei Lenovo:
http://www.insidemylaptop.com/replacing ... 10-laptop/

Bei Toshiba und Sony ist es meist viel einfacher an den Lüfter ranzukommen...auch als Noob.
http://www.insidemylaptop.com/replace-c ... s1-laptop/

Weiter kann ich dir nicht helfen. Mich hat das mit den Laptops am Ende so angekotzt das ich mir n selber n UltraSilentRechner zusammengebaut hab. Für 800 Euro haste Ruhe. Ich kann einfach nicht arbeiten bei Lüftergeräuschen :)
Benutzeravatar
Travelmind
Aktivist
Aktivist
 
Beiträge: 1243
Bilder: 4
Registriert: 19.07.07 - 09:52

Beitragvon besseres morgen » 27.02.14 - 11:29 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Habe in der Uni gerade mit einem neuen Sony Vaio Pro zu tun und würde zumindest in dem Bereich von Sony abraten. Das Teil ist zwar echt ganz nett anzusehen und super leicht aber pustet selbst im Office Betrieb wie ein Weltmeister.
Meine Freundin hat einen HP Envy 6, der heute noch von UPS abgeholt wird, weil das Schanier mal eben den Bildschirm aufgehebelt hat. Und auch dieses Ultrabook hat mit unter kräftig zu pusten. Bei beiden kann auch der Akku nicht gewechselt werden.
Ich tippe hier gerade auf einem Samsung von dem ich maßlos enttäuscht bin und bei dem ich wohl in der kommenden Woche gezwungen bin, alles einmal auseinander zu nehmen und Kühlpaste zu erneuern. Lüfterreinigung hat bisher nämlich nichts gebracht.

Mit Dell Vostros fahren wir an der Uni ganz gut. Allerdings brauchen wir da keine dezidierte Grafikkarte. Stellt sich auch die Frage, ob es die unbedingt sein muss.
Auch alle Lenovo Thinkpads die ich bis jetzt in der Hand hatte machten einen guten Eindruck von der Verarbeitung.

________________________________________________________________________________________________________

Kann Travel da nur recht geben. Nachdem ich durch Uni und eben auch hier zu Haus mit recht vielen Laptops zu tun hatte, ein Kumpel sich ein tollen "Gaming-Laptop" gekauft hatte und diesen kaum noch nutzt hab ich mir auch einfach was für den Desktop zusammen gestellt.


Gerade im ITX Format gibt es auch schon ganz nette Gehäuse, die hübsch aussehen und nicht mehr so groß sind.
Der Coolcube von Cooltek misst z.B. gerade einmal 20*21*24 cm. Mit einem AMD A10-6700 brauchst du auch keine extra Grafikkarte, für deine Wünsche reicht das voll und ganz. Auch der Stromverbrauch ist so gesunken, dass man mit Netzteilen bis 400w gut klar kommt.
Je nach Mainboard ist HDMI selbstverständlich und wenn du später mehr Grafikleistung, Arbeitsspeicher, Speicherplatz brauchst, kannst du einfach aufrüsten.
Dazu kannst du von vorn herrein auf SSD+HDD bauen, wobei die SSD für Windows und Co ist, wohingegen auf der HDD Audiofiles und Co liegen, die von einer SSD nicht profitieren.

Selbst mit Bildschirm bleibst du dabei Preislich unter dem Lenovo glaub ich.

Sonst kann ich die Tests von http://www.notebookcheck.com/ empfehlen.
Hier ein Test zu dem von dir genannten Gerät: http://www.notebookcheck.com/Test-Lenov ... 071.0.html
besseres morgen
Held der Arbeit
Held der Arbeit
 
Beiträge: 11837
Bilder: 16
Registriert: 13.03.05 - 02:18

Beitragvon me11ow » 27.02.14 - 12:26 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

das was du da rausgesucht hast ist cool leuchte.
Benutzeravatar
me11ow
Held der Arbeit
Held der Arbeit
 
Beiträge: 9056
Bilder: 27
Registriert: 18.12.03 - 22:53
Wohnort: hab ich
„Wenn die Verhältnisse irre werden, werden die Irren zu Profis“

[20:00:50] MaiKind: bor krass. Volllaufen schreibt ma nu mit 3 f

Beitragvon Leuchte » 27.02.14 - 13:38 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Travelmind hat geschrieben:Zu Lenovo kann ich nur sagen das die auch ihre Lüfter ganz tief im Gehäuse verpanzern. Wenn du einfach an den Lüfter rankommen würdest und sauber machen kannst würde dein Rechner auch nicht alle 3 Jahre abkacken. Die Lüftung ist nähmlich nicht unterdimensioniert sondern bei dir mittlerweile einfach nur völlig dicht schätz ich mal.

So sieht das aus bei Lenovo:
http://www.insidemylaptop.com/replacing ... 10-laptop/

Aha, du hast also irgendwie auf magische Art und Weise einen Blick in mein Notebook werfen können und festgestellt, dass der Lüfter nur verdreckt und ansonsten alles paletti ist. Wow, du bist ja besser als die NSA! :lol:
Nee, ich habe so eine Krücke von Packard Bell zuhause rumstehen und der Lüfter ist definitiv nicht verdreckt. Der pustet nämlich im Normalbetrieb schon ordentlich fast 60 °C raus. Der ist einfach viel zu klein und dementsprechend zu schwach auf der Brust und was noch viel schlimmer ist, eine vernünftige Konstruktion zur Ableitung der Wärme ist quasi überhaupt nicht vorhanden. Unter Last brauche ich die Kiste noch nicht einmal aufschrauben, um genau zu wissen wo die CPU sitzt. ^^
Und an den Lüfter ranzukommen ist übrigens bei dem Ding ähnlich kompliziert wie bei dem Lenovo-Beispiel, das du gebracht hast. ;-)

besseres morgen hat geschrieben:Habe in der Uni gerade mit einem neuen Sony Vaio Pro zu tun und würde zumindest in dem Bereich von Sony abraten. Das Teil ist zwar echt ganz nett anzusehen und super leicht aber pustet selbst im Office Betrieb wie ein Weltmeister.

Nur gut, dass die Dinger schon allein wegen ihrer geringen, verfügbaren SSD-Größe bei mir aus der Vorauswahl rausgefallen sind.

Meine Freundin hat einen HP Envy 6, der heute noch von UPS abgeholt wird, weil das Schanier mal eben den Bildschirm aufgehebelt hat. Und auch dieses Ultrabook hat mit unter kräftig zu pusten. Bei beiden kann auch der Akku nicht gewechselt werden.

Womit sie streng genommen eigentlich in Deutschland verboten sein müssten. ^^

Mit Dell Vostros fahren wir an der Uni ganz gut. Allerdings brauchen wir da keine dezidierte Grafikkarte. Stellt sich auch die Frage, ob es die unbedingt sein muss.

Nö, muss nicht sein, gibt ja auch schon gute shared memory-Lösungen. Für Spiele wäre es trotzdem ein nettes Gimmick, da sie halt doch oft noch zumindest einen Tick besser sind.

Kann Travel da nur recht geben. Nachdem ich durch Uni und eben auch hier zu Haus mit recht vielen Laptops zu tun hatte, ein Kumpel sich ein tollen "Gaming-Laptop" gekauft hatte und diesen kaum noch nutzt hab ich mir auch einfach was für den Desktop zusammen gestellt.

Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt. Da hätte ich mir für unterwegs noch ein Tablet oder ein kleines Convertible zugelegt.
Aber am Ende habe ich dafür weder Bock noch Zeit. Schon allein das raussuchen von gut aufeinander agbestimmten Komponenten mit dem ganzen Drum und Dran an Treibern und so wäre mir schon viel zu aufwendig. :lol:
Bei einem Notebook setze ich dann einfach voraus, dass das alles vernünftig aufeinander abgestimmte Technik ist.

Sonst kann ich die Tests von http://www.notebookcheck.com/ empfehlen.
Hier ein Test zu dem von dir genannten Gerät: http://www.notebookcheck.com/Test-Lenov ... 071.0.html

Joa, die Seite kenne ich und finde sie auch ganz gut, nur lässt sich der Test leider nur bedingt auf die Version, die ich ins Auge gefasst habe, beziehen, da die Leute dort die Version mit Hybridfestplatte und zwei Grafikkarten im SLI-Verbund getestet haben.
In Sachen Stromverbrauch/Akkulaufzeit und Erhitzung dürfte sich die Version mit nur einer Grafikarte und SSD meiner Meinung nach ein ganzes Stück besser machen. Die Grafikleistung für Spiele ist dann natürlich bei weitem nicht so gut, aber ich vermute jetzt einfach mal, auch wenn das im Test nicht so explizit drin steht, dass sehr viel CPU-Leistung in den Grafikkartenverbund reingeschrottet wird, wenn die mal ordentlich zu tun bekommen.
Und die Gehäusetemperaturen von der Kiste im Test unter Volllast erreicht mein Notebook stellenweise schon fast im Normalbetrieb. :lol:

me11ow hat geschrieben:das was du da rausgesucht hast ist cool leuchte.

Endlich sagt's mal einer! :lol:


PS: Bei den Erfahrungen zu den SSDs geht es mir auch nicht um die Geschwindigkeitsvorteile, die inzwischen hinlänglich bekannt sein sollten, sondern eher um Langzeiterfahrungen was die Haltbarkeit der SSD, das Auftreten von fehlerhaften Blöcken, die zuverlässige Erkennung selbiger usw. angeht.
Benutzeravatar
Leuchte
Genosse
Genosse
 
Beiträge: 3849
Bilder: 4
Registriert: 26.03.06 - 16:15
Wohnort: Leipzig
"Ich sage, die Welt mag untergehen, ich aber will immer meinen Tee trinken."

Beitragvon besseres morgen » 27.02.14 - 14:14 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

zu deinem Alt-Laptop: vielleicht wäre auch bei dir eine Erneuerung der Wärmeleitpaste sinnvoll?!

Zum Bock auf Desktop: auch da gibt es ja entweder Fertigrechner oder aber bei Mindfactory, Hardwareversand und co. die Möglichkeit, dass die das direkt alles zusammen bauen. Treiber sind heut doch kaum noch ein Problem solang man nicht wirkliche Sonderwünsche hat. Da dauert das löschen des ganzen Softwareshrotts auf nem Laptop deutlich länger als eine Win 8 installation auf einer SSD.


zu der: Haltbarkeiten sind wohl sehr unterschiedlich. Wenn man dazu in Foren (z.B. Computerbase) und Co schaut, gibt es da zuvor keine besonderen "Vorboten" wie man die bei HDDs kennt. Da kann also auch einfach mal "Schluss" sein. Deswegen ja die Empfehlung zu SSD + HDD (und immer schon Backups)
besseres morgen
Held der Arbeit
Held der Arbeit
 
Beiträge: 11837
Bilder: 16
Registriert: 13.03.05 - 02:18

Beitragvon Travelmind » 27.02.14 - 15:04 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Leuchte hat geschrieben:Aha, du hast also irgendwie auf magische Art und Weise einen Blick in mein Notebook werfen können und festgestellt, dass der Lüfter nur verdreckt und ansonsten alles paletti ist. Wow, du bist ja besser als die NSA!
Nee, ich habe so eine Krücke von Packard Bell zuhause rumstehen und der Lüfter ist definitiv nicht verdreckt. Der pustet nämlich im Normalbetrieb schon ordentlich fast 60 °C raus.



Nee..keine Magie..Logik nennt sich das

Du hast einen Lufteinlass und einen Luftauslass. Wenn nicht ist der Laptop eine Fehlkonstruktion und wäre schon vom ersten Tag an zu warm geworden (das hättest du dazu schreiben sollen). Es ist kein Problem den Lufteinlass zu reinigen. Aber den Luftauslass bekommst du NICHT sauber von außen.
Es ist absolut unmöglich das der sauber ist nach 3 Jahren es sei den du lebst in einem Labor oder so :)

edit: aber kauf ruhig den Lenovo. Es ist völlig egal welche Firma. Nach 3 Jahren ist jeder Laptop tot der nicht gereinigt wird. Und
das ist ja auch gut so....zumindest für die Hersteller :)
Benutzeravatar
Travelmind
Aktivist
Aktivist
 
Beiträge: 1243
Bilder: 4
Registriert: 19.07.07 - 09:52

Beitragvon raver » 28.02.14 - 07:18 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

me11ow hat geschrieben:das was du da rausgesucht hast ist cool leuchte.



Aber die 16 Gb RAM ist doch sinnlos oder

Für was braucht er denn so viel RAM ?
Benutzeravatar
raver
Held der Arbeit
Held der Arbeit
 
Beiträge: 11603
Bilder: 43
Registriert: 16.06.04 - 07:32
Wohnort: halle
discoschrottplatz.de

Beitragvon me11ow » 28.02.14 - 12:12 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Es geht um den Gesamtpreis und der passt. Der RAM macht jetzt nicht die Welt aus. 16 GB SO-DIMM kosten so 140,- €. 8 GB zu nehmen sind vll 70,- € Ersparnis. Schlimmer ist, du fängst wieder an zu suchen. Ich denke nicht dass es bei Leuchte an 70,- € mehr oder weniger hängt....
Benutzeravatar
me11ow
Held der Arbeit
Held der Arbeit
 
Beiträge: 9056
Bilder: 27
Registriert: 18.12.03 - 22:53
Wohnort: hab ich
„Wenn die Verhältnisse irre werden, werden die Irren zu Profis“

[20:00:50] MaiKind: bor krass. Volllaufen schreibt ma nu mit 3 f

Beitragvon Leuchte » 01.03.14 - 15:31 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

besseres morgen hat geschrieben:zu der: Haltbarkeiten sind wohl sehr unterschiedlich. Wenn man dazu in Foren (z.B. Computerbase) und Co schaut, gibt es da zuvor keine besonderen "Vorboten" wie man die bei HDDs kennt. Da kann also auch einfach mal "Schluss" sein. Deswegen ja die Empfehlung zu SSD + HDD (und immer schon Backups)

Joa, inkrementelle Backups laufen ja so schon automatisch bei mir auf meiner NAS. Da liegt auch die ganze Musik und so. Daher bräuchte ich auch keine größere Hybridlösung, sondern 256 GB SSD würden mir reichen, weil auf dem Notebook dann sowieso nur das Betriebssystem und die ganzen Programme landen würden.
Hm, es ist natürlich trotzdem ärgerlich, wenn so eine SSD einfach so, ohne Vorwarnung abraucht. Heißt also die handelsüblichen SSD-Festplatten haben noch keine vernünftigen Überwachungsprogramme/-möglichkeiten. In den Beschreibungen der Hersteller findet man dazu ja auch leider nie etwas auf die Schnelle.

Travelmind hat geschrieben:
Leuchte hat geschrieben:Aha, du hast also irgendwie auf magische Art und Weise einen Blick in mein Notebook werfen können und festgestellt, dass der Lüfter nur verdreckt und ansonsten alles paletti ist. Wow, du bist ja besser als die NSA!
Nee, ich habe so eine Krücke von Packard Bell zuhause rumstehen und der Lüfter ist definitiv nicht verdreckt. Der pustet nämlich im Normalbetrieb schon ordentlich fast 60 °C raus.



Nee..keine Magie..Logik nennt sich das

Du hast einen Lufteinlass und einen Luftauslass. Wenn nicht ist der Laptop eine Fehlkonstruktion und wäre schon vom ersten Tag an zu warm geworden (das hättest du dazu schreiben sollen). Es ist kein Problem den Lufteinlass zu reinigen. Aber den Luftauslass bekommst du NICHT sauber von außen.
Es ist absolut unmöglich das der sauber ist nach 3 Jahren es sei den du lebst in einem Labor oder so :)

edit: aber kauf ruhig den Lenovo. Es ist völlig egal welche Firma. Nach 3 Jahren ist jeder Laptop tot der nicht gereinigt wird. Und
das ist ja auch gut so....zumindest für die Hersteller :)

Ja, ich habe mir hier extra einen Reinraum mit ableitfähigem Fußboden und allem drum und dran zur Nutzung meiner elektronischen Gerätschaften eingerichtet.
Zwischen sauber und rein ist meiner Meinung nach immer noch ein Unterschied. ^^

Und wieso um alles in der Welt sollte ich hier die Lebens- und Leidensgeschichte meines bisherigen Notebooks mit sämtlichen Reinigungszyklen, den zwei Festplatten, die in den 3,5 Jahren nun schon das Zeitliche gesegnet haben oder gerade dabei sind, der von Anfang an recht hohen Temperaturentwicklung, die aber nie so hoch war, dass sie zu einer direkten Schutzabschaltung geführt hat, sondern sich einfach nur negativ auf die Lebensdauer der Komponenten auswirkt, dem zu kleinen Lüfter mit dem zu kleinen Wärmeauslass und der miserabel konstruierten Wärmeleitbrücke, nicht einmal ansatzweise in erforderlicher Weise die Wärme vom CPU zum Lüfter transportieren kann, darlegen, wenn es hier um die Kaufberatung zu einem neuen Notebook geht?
Das hat doch immer noch überhaupt nichts mit dem Thema zu tun, genauso wie nahezu jeder einzelne Satz deiner bisherigen Kommentare zum Thema. Wäre schön, wenn du mal weniger darauf erpicht wärst, deine ganzen Lebensweisheiten von dir zu geben und wir mal wieder auf das eigentliche Thema zurückkommen könnten. :lol:

Darüber hinaus behaupte ich jetzt einfach mal rotzfrech, dass sich so ein Lüfterauslass sehr wohl von außen reinigen lässt, sofern man es erst gar nicht soweit kommen lässt, dass sich vor den Kühlrippen ein dichter, vernetzter Dreckteppich bildet. :P
Aber du hast recht, mit einem einfachen Zuluftfilter vor dem Lüfter könnte man z. B. das Problem sehr gut konstruktiv in den Griff bekommen. Das würde aber wiederrum einen stärkeren Lüfter mit Differenzdruckmessung oder zumindest einer Laufüberwachung bedingen. Das kostet ja am Ende auch alles wieder Geld und würde vor allem die ständige Neuanschaffung von Notebooks ein wenig verhindern. ^^

Mir ist auch nicht so ganz klar, was da jetzt bei einem Desktop-PC so grundlegend anders sein soll? Prinzipiell sterben die Komponenten bei Nichtreinigung der Lüfter genauso wie im Notebook irgendwann den Hitzetod, nur dass es im Desktop-PC aufgrund der geringeren Installationsdichte/des größeren Freiraums nicht so schnell zu einem Wärmestau kommt und der Prozess damit wesentlich länger dauern dürfte.

me11ow hat geschrieben:Es geht um den Gesamtpreis und der passt. Der RAM macht jetzt nicht die Welt aus. 16 GB SO-DIMM kosten so 140,- €. 8 GB zu nehmen sind vll 70,- € Ersparnis. Schlimmer ist, du fängst wieder an zu suchen. Ich denke nicht dass es bei Leuchte an 70,- € mehr oder weniger hängt....

Jop, die Kiste gibt es in der Konstellation wie ich sie haben will halt nur mit 16 GB RAM. Hab auch bei Kisten mit 8 GB RAM vom Preis-Leistungs-Verhältnis her bisher nichts vergleichbares gefunden. Prinzipiell ist es mir Hupe ob nun 8 oder 16 GB RAM.
Benutzeravatar
Leuchte
Genosse
Genosse
 
Beiträge: 3849
Bilder: 4
Registriert: 26.03.06 - 16:15
Wohnort: Leipzig
"Ich sage, die Welt mag untergehen, ich aber will immer meinen Tee trinken."

Beitragvon Anthrax » 03.03.14 - 18:50 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Leuchte hat geschrieben:
besseres morgen hat geschrieben:zu der: Haltbarkeiten sind wohl sehr unterschiedlich. Wenn man dazu in Foren (z.B. Computerbase) und Co schaut, gibt es da zuvor keine besonderen "Vorboten" wie man die bei HDDs kennt. Da kann also auch einfach mal "Schluss" sein. Deswegen ja die Empfehlung zu SSD + HDD (und immer schon Backups)

Joa, inkrementelle Backups laufen ja so schon automatisch bei mir auf meiner NAS. Da liegt auch die ganze Musik und so. Daher bräuchte ich auch keine größere Hybridlösung, sondern 256 GB SSD würden mir reichen, weil auf dem Notebook dann sowieso nur das Betriebssystem und die ganzen Programme landen würden.
Hm, es ist natürlich trotzdem ärgerlich, wenn so eine SSD einfach so, ohne Vorwarnung abraucht. Heißt also die handelsüblichen SSD-Festplatten haben noch keine vernünftigen Überwachungsprogramme/-möglichkeiten. In den Beschreibungen der Hersteller findet man dazu ja auch leider nie etwas auf die Schnelle.



naja samsung´s evo serie kommt mit ner software die da angeblich sich meldet wenn was nicht stimmen sollte... ich habse mir selber nicht draufgehauen weil die nicht auf die aktive aufspielbar ist sondern man mit nem anderen rechner und nem adapter die scheiße aufspielen muss... so was dummes hab ich schon lange nicht mehr erlebt..... :lol:

edit und meine alte ssd ist nach knapp 2 jahren auch von jetzt auf nachher einfach ausgefallen... war ganz schön ärgerlich....
Benutzeravatar
Anthrax
Held der Arbeit
Held der Arbeit
 
Beiträge: 7224
Bilder: 77
Registriert: 27.12.08 - 17:00
Wohnort: im exil
entschuldigung haben sie zufällig ein gemälde von unzufridenen eulen


"we learn more from losing than we do from from winning"
"i guess that makes me the smartest person alive"

Beitragvon Leuchte » 05.03.14 - 13:48 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Anthrax hat geschrieben:
Leuchte hat geschrieben:
besseres morgen hat geschrieben:zu der: Haltbarkeiten sind wohl sehr unterschiedlich. Wenn man dazu in Foren (z.B. Computerbase) und Co schaut, gibt es da zuvor keine besonderen "Vorboten" wie man die bei HDDs kennt. Da kann also auch einfach mal "Schluss" sein. Deswegen ja die Empfehlung zu SSD + HDD (und immer schon Backups)

Joa, inkrementelle Backups laufen ja so schon automatisch bei mir auf meiner NAS. Da liegt auch die ganze Musik und so. Daher bräuchte ich auch keine größere Hybridlösung, sondern 256 GB SSD würden mir reichen, weil auf dem Notebook dann sowieso nur das Betriebssystem und die ganzen Programme landen würden.
Hm, es ist natürlich trotzdem ärgerlich, wenn so eine SSD einfach so, ohne Vorwarnung abraucht. Heißt also die handelsüblichen SSD-Festplatten haben noch keine vernünftigen Überwachungsprogramme/-möglichkeiten. In den Beschreibungen der Hersteller findet man dazu ja auch leider nie etwas auf die Schnelle.



naja samsung´s evo serie kommt mit ner software die da angeblich sich meldet wenn was nicht stimmen sollte... ich habse mir selber nicht draufgehauen weil die nicht auf die aktive aufspielbar ist sondern man mit nem anderen rechner und nem adapter die scheiße aufspielen muss... so was dummes hab ich schon lange nicht mehr erlebt..... :lol:

edit und meine alte ssd ist nach knapp 2 jahren auch von jetzt auf nachher einfach ausgefallen... war ganz schön ärgerlich....

:lol:
Ich kenne nur die Evo-Serie von Mitsubishi. ^^

Na ja, es scheint wohl noch überhaupt keine Einigkeit zu herrschen, welche Festplattenparameter überhaupt bei SSDs aufgezeichnet und ausgewertet müssen und dieses S.M.A.R.T. funktionierte wohl schon bei HDDs eher schlecht als recht.
Man wird also erst mal damit leben müssen, dass so eine SSD von jetzt auf gleich ohne Vorwarnung den Geist aufgibt. Schade.
Benutzeravatar
Leuchte
Genosse
Genosse
 
Beiträge: 3849
Bilder: 4
Registriert: 26.03.06 - 16:15
Wohnort: Leipzig
"Ich sage, die Welt mag untergehen, ich aber will immer meinen Tee trinken."

Beitragvon Jens » 05.03.14 - 17:15 | Kaufberatung Notebook (für den Heimgebrauch)

Anthrax hat geschrieben:edit und meine alte ssd ist nach knapp 2 jahren auch von jetzt auf nachher einfach ausgefallen... war ganz schön ärgerlich....

nach 2 jahren? uff... o_O
na da hoffe ich mal, dass die normalen 840er länger halten. das wär doch irgendwie ärgerlich, wenn die einfach so von heut auf morgen tot wäre. dachte bisher eigentlich, dass bei den dingern dann nach und nach die sektoren absterben und man es dann daran merkt.


Leuchte hat geschrieben:Wäre schön, wenn du mal weniger darauf erpicht wärst, deine ganzen Lebensweisheiten von dir zu geben und wir mal wieder auf das eigentliche Thema zurückkommen könnten. :lol:

das macht er gerne... :lol:
Benutzeravatar
Jens
Held der Arbeit
Held der Arbeit
 
Beiträge: 13510
Bilder: 21
Registriert: 16.10.03 - 15:15
Wohnort: im Leipziger Ghetto
Herr Lehmann: "Das ist eine neue Kassette von Silvio!"
Erwin: "Das ist doch Acid House. Pass auf, dass die Leute hier keine Drogen nehmen."

http://www.soundcloud.com/jens-porath
http://www.youtube.com/user/scyhte82


Zurück zu Robotron & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron